Digitalisierung der Binnenschifffahrt im Elbkorridor

Freitag, r. Dezember 02.

Der Transportsektor steht in Folge der rasch fortschreitenden Digitalisierung vor einer tiefgreifenden Innovationswelle. Diese erhöht den Druck auf die etablierten Akteure auf den Transport- und Logistikmärkten, ihre Innovationskraft zu stärken und ihre Prozesse auf den „digitalen Prüfstand“ zu stellen. Dies gilt in besonderem Maße für die Binnenschifffahrt, die als insgesamt nur bedingt innovationsfreundlich gilt. Ein Blick auf die jüngere Vergangenheit zeigt, dass es eine Reihe von Ideen und auch konkreten Ansatzpunkten gibt, um den Wasserstraßentransport „fit“ für die Anforderungen des digitalen Zeitalters zu machen. Um diese voranzubringen, bedarf es neben den entsprechenden Innovationstreibern der Identifikation konkreter Use-Cases.



Um Ideen und innovative Lösungsansätze für die Digitalisierung des Wasserstraßentransports auf der Elbe zu entwickeln fand am 2. März 2018 ein Design Thinking Workshop im Digital Hub Logistics Hamburg statt. Neben der Vernetzung der Stakeholder war es Ziel des dreistündigen Workshops, mit Hilfe der Design Thinking Methode die wichtigsten Painpoints zu identifizieren, aus denen sich Anwendungsfälle für die Digitalisierung ableiten lassen. Dazu haben fünfzehn Teilnehmer aus dem Bereich Binnenschifffahrt in mehreren Brainstormingwellen Ideen gesammelt, priorisiert und diskutiert.