Aktuelles

Hamburg , Freitag, 21. Juni 2018

E.ON-Nachwuchs auf der Spur der Digitalisierung

Immer mehr Unternehmen blicken über den Tellerrand der eigenen Branche, um Inspiration für neue Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle zu bekommen. Aus diesem Grund machten sich Teilnehmer des E.ON-Nachwuchsführungskräfte-Programms "NeNa - NetzNachwuchs" auf den Weg in den Digital Hub Logistics. Zusammen mit Hub-Projektleiter Karl-Heinz Piotrowski diskutierten die zehn Teilnehmer über Entwicklungen in der Logistik, technologischen Trends sowie Auswirkungen der Digitalisierung auf Führung, Personal. Dazu lieferte Mindspace-Member Dr. Christian Kaschuba von organeo einen kurzen Impulsvortrag.

Zurück

Hamburg, Dienstag, 19. Juni 2018

Thailand informiert sich im Hub über Infrastrukturvorhaben und Startup-Szene

Aktuell reißt das Interesse internationaler Delegationen am Digital Hub Logistics nicht ab: Diesmal besuchte eine Gruppe von 15 Verwaltungs- und Politikvertretern aus Thailand – unter ihnen der Chairman des "National Legislative Assembly Committee on Transportation", Lt.Gen. Jaraysak Arnupab - die Büro- und Veranstaltungsflächen am Rödingsmarkt.

Nach einer kurzen Einführung von Hub-Projektleiter Karl-Heinz Piotrowski zu aktuellen Projekten wie dem Start-up Logistik Radar und den eingemieteten Startups und Corporates, führte Thomas Brauner, Projektmanager Innovation bei der Logistik-Initiative Hamburg die Besucher mit einer Präsentation durch das Hamburger Logistiknetzwerk. Die Gäste interessierten sich hier vor allem für Infrastrukturfragen und die Förderungen auf EU-Ebene, wie sie beispielsweise in Nordeuropa bei Scandria2Act umgesetzt wird. Bei der Anbindung an die Neue Seidenstraße „One Belt, One Road“ will das asiatische Land künftig eng mit seinen Nachbarn Laos, Myanmar und China zusammenarbeiten.

Anschließend diskutierte die Delegation mit den Experten im Hub die Rolle von Startups bei der Stimulation von wirtschaftlicher Entwicklung und Innovationen sowie die Möglichkeiten einer Förderung von jungen Unternehmen.

Zurück

Hamburg, Montag, 18. Juni 2018

Europa lässt Potenziale in Mittelamerika ungenutzt

Zwölf exklusiv ausgewählte Manager innovativer mittelamerikanischer IT- und Games-Unternehmen besuchten vom 4. bis 15. Juni 2018 Berlin und Hamburg, um sich über den deutschen und europäischen Markt zu informieren und potenzielle Geschäftspartner zu treffen.

Im Anschluss an einen Mittagsempfang inkl. Vorträgen bei der Berenberg Bank traf sich die Delegationsrunde im Digital Hub Logistics im Mindspace am Rödingsmarkt. Nach der in Spanisch gehhaltenden Präsentation des Hub-Startups Clinch entwickele sich ein intensiver Dialog über die De:hub Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums, Co-Working Spaces und der Arbeit des Vereins Lateinamerika Verein eV.

Die Gespräche bei anschließenden Bier und Networking mit den Vertretern aus Nicaragua, El Salvador, Guatemala, Honduras und Costa Rica machten deutlich, dass hier weitestgehend von Europa ungenutzte Businesschancen vorhanden sind. Sei es im Bereich von Investitionen in Bildung, der Verfügbarkeit von Fachkräften oder aber der mehrfach geäußerte Wunsch nach Kooperation und weiterem Wissenstransfer.

Zurück

Hannover, Freitag, 15.06.2018

Startups pushen die runderneuerte CEBIT

Plötzlich war alles grün: Wer in diesem Jahr zur CEBIT kam, mag sich verwundert die Augen gerieben haben: Statt Frost und kaltem Wind grünte es überall und über den Freiflächen schwebten coole DJ-Beats. Eine kompletter Bereich war für Startups und junge Unternehmen reserviert. In der lichtdurchfluteten Halle 27 präsentierten sich auf Gemeinschaftständen von Universitäten, Ländern und Ministerien viele interessante Ideen. Der Digital Hub Logistcis war der Einladung des BMWi gefolgt und präsentierte sich zusammen mit den elf anderen Hub auf dem Gemeinschaftsstand des Bundeswirtschaftsministeriums.

Hub-Projektleiter Karl-Heinz Piotrowski skizzierte zunächst die Leistungsdaten der Hamburger Logistikbranche und unterstrich damit, wie richtig die Entscheidung vor einem Jahr gewesen war, einen Hub mit Logistikbezug in der Hansestadt zu etablieren. Von Beginn war der Zulauf der Startups groß - mittlerweile sind elf von ihnen im Hub vertreten. Auf Unternehmensseite gibt es sieben offizielle Förderer, die aber ihre Partnerschaften noch nicht alle aktiviert haben. Mit Hermes plant der Hub - unter Einbindung weiterer - eine Workshopsreihe zur Verpackungsautomation.

Dr. Jan C. Rode von der Logistik-Initiative beschrieb, mit welchen Mitteln in der Hansestadt die Beziehungen zwischen etablierten und jungen Logistikunternehmen skaliert werden können. Vorbild ist dabei die vor einigen Monaten von Piotrowski angeschobene Kooperation zwischen der Spedition Kobernuss und dem Startup Evertracker. Nach ähnlichem Vorbild wurde deshalb der "Start-up Logistik Radar" entwickelt. Hier wird weltweit nach Startups aus der Logistik und verwandten Bereichen gescoutet, mit dem Ziel, diese mit den Mitgliedern der Logistik-Initiative zu vernetzen und daraus neue Innovationsprojekte in Kooperationen mit Universitäten entstehen zu lassen. Nach der Sommerpause ist ein Matching-Event im Hub geplant.

Ivan Flores Hurtado von Clinch Logistics beschrieb in seinem Vortrag die Erfahrungen, die sein junges Unternehmen mit dem Einzug in den Hub gesammelt hat: "Als Ausländer hatte ich keine Kontakte in der Stadt, daher war der Digital Hub Hamburg der richtige Ort für mich. Ich ermutige jeden Unternehmer, dorthin zu gehen." Clinch beschäftigt sich mit dem Thema Digital Freight Forwarding zwischen Mexiko und Deutschland und wird bald die Betaversion seiner Plattform veröffentlichen. Ebenfalls am Gemeinschaftsstand anzutreffen war doks.innovation. Das Startup ist seit vergangener Woche nun auch regelmäßig im Hub zu Gast und bringt Drohnentechnologie in Lagerhäuser.

Zurück

Hamburg, Freitag, 1. Juni 2018

Hub-Reise für Startups nach Dubai & Singapur

Der Digital Hub Logistics goes East: Vom 17. bis 24. November 2018 begibt sich eine Delegation aus Startups, Wissenschaft und Forschung auf die Reise nach Dubai und Singapur. Die Anmeldungen sind ab sofort unter http://tec.tours/touren/dubai-singapur-tour/ möglich. "Mit diesem Angebot bieten wir erstmals eine speziell auf die Bedürfnisse von Startups zugeschnittene Delegationsreise an", erläutert Hub-Projektleiter Karl-Heinz Piotrowski die Hintergründe zur Reise nach Asien.

Zu den Highlights in Dubai zählen der Besuch von Hyperloop One, Dubai Port und Dubai South. Abgerundet wird das Programm im Wüstenstaat durch einen Pitch von lokalen und Hamburger Startups beim Dubai Future Accelerator. In Singapur besuchen die Teilnehmer den zweitgrößten Hafen der Welt und lernen die Macher hinter dem ITS Weltkongress 2019 im Stadtstaat kennen. Darüber hinaus sind im Rahmen eines Empfanges in der Hamburger Repräsentanz ebenfalls Pitchslots geblockt; am letzten Tag kann ein Blick hinter die Kulissen des DHL Asia Pacific Innovation Center (APIC) geworfen werden.

Weitere Details zum Reiseverlauf, den Preisen und den Buchungsmöglichkeiten sind auf der Seite vom Veranstalter TecTours einzusehen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Zurück

Hamburg & Bundesgebiet , laufend

Digital Hub Logistics on Tour

Datum I Event I Wer aus dem Digital Hub Logistics 

Juni

5.6  12 Min.me Caps'n' Collars (Logistik Initiative Hamburg)

6.6  Forum Digitalisierung, Lufthansa Industry Solutions (Digital Hub Logistics & NautilusLog)

7.6   Logistik - und Wissenschaftsforum (Digital Hub Logistics)

14.6 Cebit (Digital Hub Logistics & Clinch)

19.6 NexTrust Industry Board (Angel)

29.6 Distribute (Chainstep)


November/strong>

17.11-24.11 Digital Hub goes East, Delegationsreise (Anmeldungen sind noch möglich) Weitere Termine folgen. Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Zurück

Hamburg, Freitag, 24.05.2018

PitchBlue: NautlilusLog räumt beide Preise ab

NautilusLog hat einen echten Lauf: Nach diversen Förderzusagen und einem überzeugenden Pitch vor dem neuen Bürgermeister Peter Tschentschner beim Hamburg Innovation Summit räumte das Startups aus dem Digital Hub Logistics nun sowohl den Publikums- als auch den Jurypreis bei PitchBlue ab. Das Eventformat in den Räumlichkeiten des VDR richtete sich an Startups, die an Lösungen für die maritime Industrie mit Schwerpunkt Reeder und Schiffsmanage arbeiten. Nach dreiminütigen Präsentationen von insgesamt zehn Startups startete das Publikumsvoting, während sich die Jury bestehend aus Nils Aden (CEO, E.R. Schifffahrt), Lucius Bunk (Founder, Auerbach Schifffahrt), Bastian Hagebeuker (Co-Founder & Partner, Blue Star Group), Thorsten Meier (Managing Director, Reederei Roth), Nikolaus Oldendorff (Managing Owner, Reederei Nord) und Gordon Poppe (Vice President Strategic Development & Digital, Costa Group) beriet.

Kurz danach war klar: Moritz Klemke hatte mit seinem Pitch für NautilusLog nicht nur den Erfolg beim Publikum sichergestellt, sondern auch die Jury überzeugt. Nun winkt dem Team wertvolle Hilfe - von der Medienberatung über kostenlose Werbung bis hin zum Coaching und Mentoring durch die Jurymitglieder.

Das Team vom Digital Hub Logistics gratuliert herzlich zu diesem großen Erfolg!

Zurück

Harburg, Donnerstag, 17. Mai 2018

NautilusLog gewinnt Hamburg Innovation Summit

Das Startup "NautilusLog" aus dem Hub hat 2018 einen echten Lauf - und gewinnt auch den Hamburg Innovation Summit. Bei der dritten Auflage der Veranstaltung räumte das Team um Otto Klemke in der Kategorie "Start" mit seine Idee vom digitalen Logbuch für die Schifffahrt ab. Schirmherr und Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher überreichte den Scheck über 3.000 Euro an NautilusLog.

Aus der Begründung der Jury: "Die Jury hat überzeugt, dass NautilusLog sich mit einem sehr gut ergänzenden Team an eine Branche wendet, die zur Verbesserung ihrer Abläufe die Chancen der Digitalisierung bislang noch nicht hinreichend ausschöpft. Die Digitalisierung wird sich zukünftig auf alle Bereiche der Schifffahrt und Logistik auswirken. Neue internationale Regularien betreffen Reedereien genauso wie Hafenverwaltungen und andere maritime Akteure. Um wirtschaftlich agieren zu können, werden neue Modelle und technische Entwicklungen benötigt. Zudem müssen Prozesse digitalisiert und die Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger Daten sichergestellt werden. Diese Veränderungen sind eine Herausforderung mit enormem Potenzial." Und NautilusLog arbeitet im Hub an einer attraktiven Lösung.

Mehr zu NautilusLog und den weiteren Plänen gibt es in einem Feature bei Hansevalley.

Zurück

Hamburg, Dienstag, 8. Mai 2018

Maritime Startups - Harbour Birthday Edition

Der Hafen in Hamburg bewegt die Gemüter – so ließen es sich auch 30 Hafen-Enthusiasten, -Firmen und -Experten trotz Ferien und des hervorragenden Wetters nicht nehmen, bei der vierten Auflage des Meetups "Maritime Startups" im Digital Hub Logistics am Rödingsmarkt über aktuelle Entwicklungen im Hafen zu diskutieren.

Organisator und Inspirator Carsten Bullemer hatte erneut ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Zunächst gab es inspirierende Kurzpitches zu Themen wie maritimen IT-Systemlösungen, Search Engine Optimization (SEO) und Blockchain. Im folgenden Panel diskutierte Bullemer mit Hafenagentin Wiebke Sieck und Festmacher Jan Stein – die übrigens einen spannenden und praxisnahen Einblick in typische Hafenberufe gaben – über die Vor- und Nachteile eines smarten und komplett digitialisierten Hafens.

"Im anschließenden Networking konnten am Vorabend des 329. Hafengeburtstages sogar die eine oder andere Kooperation unter den Teilnehmenden vorbereitet werden. Die kreative Atmosphäre im Hub und der Austausch mit technisch versierten Startups und Experten ist eine hervorragende Mischung, um neue digitale Produkte und Geschäftsmodelle an den Start zu bringen", fasste Hub-Projektleiter Karl-Heinz Piotrowski den gelungenen Abend zusammen.

Zurück

, Freitag, 27. April 2018

Die Spedition der Zukunft – denkt digital!

Wenn „Klassiker“ und „Newcomer“ gemeinsam zum Oberthema Digitalisierung auf der Bühne sitzen, verspricht das gerade in Deutschland oftmals hitzige Diskussionen. Ganz anders verlief jedoch die DVWG-Veranstaltung im Digital Hub Logistics unter dem Titel „Die Zukunft der Spedition“. Bert Manke (CMO beim Startup Cargonexx) und Dirk Graszt (CEO bei der Hary AG) stellten für ihr Tagesgeschäft erstaunlich viele Gemeinsamkeiten fest, nur der Blick in die Zukunft unterscheidet sich.

Manke beschrieb in seinem Referat das rasante Wachstum von Cargonexx – aktuell kann im Netzwerk über 60.000 LKW verfügt werden, bis Jahresende sollen es gar 100.000 sein. Dank sorgsam programmierter Algorithmen weiß Cargonexx frühzeitig über Engpässe – Feiertage in Deutschland oder Ferien in den Nachbarländern – Bescheid und kann entsprechend sein Pricing anpassen. Netter Nebeneffekt der digitalen Lösung – Leerfahrten lassen sich dadurch ebenso vermeiden wie auch CO2 einsparen. In Zukunft will Cargonexx seinen Partnern Aufträge von Montag bis Freitag garantieren und sich auf Standard- und Massenlösungen konzentrieren – sehr zur Freude von Spezialisten wie beispielsweise der Schwerlastlogistik.

Graszt schlug in seinen Ausführungen in nahezu dieselbe Kerbe: Sein Unternehmen ist bereits Kunde bei Cargonexx und auch er und seine Vorstandkollegen sehen die Notwendigkeit, digitale Lösungen im Betriebsablauf zu etablieren. Hary setzt schon seit Jahren auf Telematiklösungen und entwickelt diese auch selbst. Viel schwerer wiegt für das Unternehmen jedoch der akute Fahrermangel (50.000 hören pro Jahr auf – nur 10.000 kommen seit dem Aussetzen der Wehrpflicht noch nach). Ein weiterer Fokus liegt auf der Erprobung alternativer Kraftstoffe (LNG, Brennstoffzelle). Graszt glaubt, dass Speditionen auch in Zukunft wichtig bleiben – immer dann, wenn besondere Lösungen gesucht werden müssten.

Marian-Maximilian Martens zeigte dann in einem kurzen Impuls, welche Erkenntnisse M-Tribes aus der Zusammenarbeit mit Startups und etablierten Unternehmen gewonnen hat. Einerseits geht es darum, die jungen Unternehmen zu fordern, aber nicht zu vereinnahmen. Das Ziel muss klar sein, dass „Wie“ sollte aber frei gewählt werden können. Zudem sind Schnelligkeit und Effizienz das A und O bei der Etablierung neuer Produkte oder Geschäftsmodelle im Markt. Abschließend warf Dr. Jan C. Rode von der Logistik-Initiative Hamburg ein kurzes Schlaglicht auf das Projekt „Start-up Logistik Radar“, welches junge und etablierte Unternehmen in Innovationsprojekten zusammenführen möchte. Karl-Heinz Piotrowski von der Digital Hub Logistics GmbH gab zudem Details zum geplanten Auftritt beim ITS-Weltkongress in Kopenhagen und einer Startup-Reise nach Dubai und Singapur bekannt.

Zurück

, Donnerstag, 26. April 2018

Hamburg – das digitale Tor zu Logistik und Fintech

Internationalisierung und Globalisierung sind Schlagwörter, die aus dem Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken sind. Doch deshalb ist es umso wichtiger, mit anderen Regionen in den Austausch zu gehen. Eine Gelegenheit für Startups aus dem Digital Hub Logistics bot sich dabei beim Fintech Summit / Asia Pacific Week in Berlin.

Knapp 20 Gäste aus Indien, Hongkong und Singapur erfuhren in der Hamburger Landesvertretung beim Bund Details über die Fintech-Szene zwischen Elbe und Alster (Clas Beese, FintechWeek Hamburg) sowie die den Blockchain-Bestrebungen in Hongkong (Thorsten Terweiden, Invest HK). Aus dem Hub berichtete zunächst Dr. Jan C. Rode über die Anfänge des Projektes und stellte dazu die derzeit im Mindspace beheimateten Start-ups, Corporate Spin-offs und Corporates näher vor. Olaf Danckwerts von HHX.Blue pitchte schließlich seine Plattform-Idee zur Schiffsfinanzierung. Danach konnten die Gespräche im Hansekeller bei heimischen Getränken noch vertieft werden.

Zurück

, Montag, 23. April 2018

EY/etventure: Wie die Digitalisierung wirklich gelingt

Die Unternehmensberatung EY lockte Ende April mit einem interessanten Programm in den Hub: Erst rockte Philipp Depiereux von etventure mit seiner Keynote die knapp 30 ZuhörerInnen, ehe dann die Berater ihre Startup-Initiative vorstellten und einige Insights in die Kriterien der Unternehmensbewertungen gaben.

Die Keynote hatte zwar den reißerischen Titel „Digitize or die“, hätte aber auch genauso gut unter dem Motto „Fake it, till you make it“ stehen können. Der vierfache Familienvater skizzierte dabei in knapp 50 Minuten den mitunter beschwerlichen Weg, den Unternehmen bei der Entwicklung von neuen Produkten und Geschäftsmodellen für das digitale Zeitalter auf sich nehmen. Gleich drei Punkte sind dabei besonders entscheidend: Neue Ideen brauchen Freiraum (also ohne Legacy-IT-Systeme und einer zupackenden Rechtsabteilung), Ideen müssen sofort am Kunden getestet werden (und wenn die App in Wahrheit nur eine klickbare Powerpoint ist) und es braucht den Support der Firmenspitze für das schnelle Experimentieren.

Nach einer kurzen Pause stellten dann die Berater des Hamburger EY-Büros ihre Startup-Initiative vor: Neben Workshops und Events steht hierbei das Schaffen eines Netzwerkes zwischen jungen und etablierten Unternehmen im Vordergrund. Danach folgte ein kurzer Überblick über die Logistikbranche, ehe es um die spannenden Fragen ging: Wieviel ist mein Unternehmen wert? Wieviel Anteile soll und kann ich überhaupt abgeben? In dem doch recht zahlenlastigen, aber äußerst informativen Vortrag wurde deutlich, welche Herausforderungen bei der Bewertung von noch jungen, aber schnell wachsenden Unternehmen bestehen und welche Rolle dabei immer noch ein guter Businessplan spielt.

Zurück

, Montag, 16. April 2018

NautilusLog sichert sich BWVI-Förderung

Das Startup NautilusLog zählte zu den ersten Mietern im „Digital Hub Logistics“ und war auch auf einem anderen Gebiet Pionier: Noch kurz vor Jahresende 2017 sicherte sich das junge Unternehmen eine Förderung in Höhe von 25.100 Euro durch die Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI). „Den Impuls zum Antrag habe ich auf unserer Weihnachtsfeier im Hub erhalten“, erinnert sich Gründer Otto Klemke. Ab da musste alles sehr schnell gehen – und die Aufgabe war umfangreich: Für die Projektskizze mussten Bezüge zu Hamburg, zur maritimen Wirtschaft, der Logistik, dem Hub hergestellt und natürlich die Frage nach dem Grund für den Unterstützungsbedarf beantwortet werden. Konkret möchte das Startup mit der Förderung seine bestehende App um weitere Features und eine offene API erweitern. Kunden des Startups können dadurch Daten noch einfacher erheben und effizienter in Reportings verarbeiten. „Die schnelle Umsetzung seit Dezember war nur durch die Förderung der BWVI möglich“, so Klemke. Kurz nach Maßnahmenstart konnte das Unternehmen bereits ein Ingenieurbüro aus Hamburg als Kunden gewinnen, mit dem aktuell ein Piloteinsatz geplant wird. „NautilusLog hat es geschafft, das erste Leuchtturmprojekt in den Hub zu holen“, freut sich Hub-Projektleiter Karl-Heinz Piotrowski über den Erfolg.

Zurück

, Donnerstag, 5. April 2018

Chainstep stellt Blockchain-Lösung für die letzte Meile vor

Im Rahmen des erstmals durchgeführten Techcamps stellte das Hub-Startup Chainstep seine Blockchain-Lösung für die letzte Meile vor. Vor knapp 100 ZuschauerInnen demonstrierten die Entwickler die Funktionsweise ihres Last-Mile-Prototypen. Basis dafür war ein handelsüblicher ferngesteuerter Spielzeug-Lastwegen, dessen Bewegungen (nach Modifikation) über ein Raspberry Pi angesteuert werden konnten. In Kombination mit NFC-Tags (jeweils für das Warenlager und Zieldestination) konnte so jeder Schritt in der Lieferkette in die Blockchain geschrieben werden. "Damit ist erstmals der Kunde als Besteller der Trigger für alle weiteren Aktionen und kann jederzeit nachverfolgen, wo sich sein Paket befindet", so Projektmanager Jan Christoph Ebersbach zu den Vorteilen der Lösung. Um die Lösung zu skalieren, ist jedoch noch weitere Arbeit nötig. "Wir nutzen insgesamt sieben Skripte wie socket.io und weitere, um fünf Aktionen zu tracken. Die Anzahl wollen wir verringern", ergänzte Entwickler Noah Winneberger. Auch die Transaktionsgeschwindigkeit ließ sich nicht immer wie gewünscht skalieren. Zudem wären die Kosten auf einer öffentlichen Blockchain wie Ethereum derzeit noch zu hoch. "Konsortiale Blockchains sind dann eine gute Alternative", sagte Winnenberger. Bis DHL, Hermes, UPS und weitere ihren Kunden ein gemeinsames Interface und noch bessere Zeitfenster für die Auslieferung nennen können, wir also noch einige Entwicklungsarbeit vonnöten sein.

Zurück

Montag, 19. März 2018

Israelische und palästinensische Entrepreneurs zu Gast im Hub

Auf Initiative der Friedrich-Naumann-Stiftung besuchten Entrepreneus aus Israel und Palästina den Digital Hub Logistics im Rahmen des Programms „Startups Made in Germany“. Neben kurzen Vorstellungen seitens des Hubs (Karl-Heinz Piotrowski), der Startup Unit von Hamburg Invest (Marie Tröster), dem im Hub beheimateten Startup Chainstep (Jan-Christoph Ebersbach) und dem Health Innovation Port (Henrik Mössinger) stand der Austausch mit GründerInnen aus Hamburg im Fokus. "Es ist beeindruckend, welch hohes Level bei der Digitalisierung die Ideen aus Israel und Palästina haben", resümiert Hub-Projektleiter Piotrowski die gelungene Veranstaltung.

Zurück

Dienstag, 06. März 2018

Arbeitsgemeinschaft Logistik-Initiativen

Die wichtigsten Logistik-Metropolregionen in Deutschland arbeiten bei der Entwicklung der Logistik in Deutschland zusammen. Dazu tauschen sich die großen und etablierten regionalen Logistik-Netzwerke regelmäßig in der „Arbeitsgemeinschaft Logistik-Initiativen Deutschlands“ aus.
Bei der 28. Sitzung Arbeitsgemeinschaft Logistik-Initiativen im Digital Hub Logistics waren u.a. VertreterInnen aus Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen und Thüringen zu Gast. Nach allgemeinen Präsentationen von KMPG und einer geplanten neuen Logistik-Plattform (Logistik 1) stellten die Teilnehmenden spannende Projekte und Kooperationsmöglichkeiten aus ihren Regionen vor.
Im Hamburger Bericht skizzierte Karl-Heinz Piotrowski die Ziele des Digital Hub Logistics, ehe nach dem Vortrag von Jan C. Rode zum „Start-up Logistik Radar“ die Veranstaltung mit einem kleinen Mittagsimbiss endete.

Zurück

Dienstag, 06. März 2018

Logistik Startups werden beim Cluster Talk zu Fördermöglichkeiten beraten

Die Logistik-Initiative Hamburg (LIHH), die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) und die Innovations Kontakt Stelle Hamburg (IKS) luden gemeinsam am 6. März zum „Cluster Talk – Ihr Weg zur Innovation“. Gründer und Gründungsinteressierte konnten in Einzelterminen von 30 Minuten zusammen mit den ExpertInnen ihr Vorhaben kurz vorstellen und nähere Informationen zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten zur Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte und Dienstleistungen bekommen.
„Am Ende waren wir vom Andrang überrascht und mussten den Termin sogar ausweiten“, resümiert Thomas Brauner, Projektmanager Innovation und Technologie bei der LIHH. Insgesamt sieben Startups aus den Bereichen Supply Chain, Onlineplattform, Last Mile, Same-Day-Delivery, Künstliche Intelligenz und Health nahmen das Angebot war.

Zurück

Freitag, 02. März 2018

Digitalisierung der Binnenschifffahrt im Elbkorridor

Der Transportsektor steht in Folge der rasch fortschreitenden Digitalisierung vor einer tiefgreifenden Innovationswelle. Diese erhöht den Druck auf die etablierten Akteure auf den Transport- und Logistikmärkten, ihre Innovationskraft zu stärken und ihre Prozesse auf den „digitalen Prüfstand“ zu stellen. Dies gilt in besonderem Maße für die Binnenschifffahrt, die als insgesamt nur bedingt innovationsfreundlich gilt. Ein Blick auf die jüngere Vergangenheit zeigt, dass es eine Reihe von Ideen und auch konkreten Ansatzpunkten gibt, um den Wasserstraßentransport „fit“ für die Anforderungen des digitalen Zeitalters zu machen. Um diese voranzubringen, bedarf es neben den entsprechenden Innovationstreibern der Identifikation konkreter Use-Cases.

Um Ideen und innovative Lösungsansätze für die Digitalisierung des Wasserstraßentransports auf der Elbe zu entwickeln fand am 2. März 2018 ein Design Thinking Workshop im Digital Hub Logistics Hamburg statt. Neben der Vernetzung der Stakeholder war es Ziel des dreistündigen Workshops, mit Hilfe der Design Thinking Methode die wichtigsten Painpoints zu identifizieren, aus denen sich Anwendungsfälle für die Digitalisierung ableiten lassen. Dazu haben fünfzehn Teilnehmer aus dem Bereich Binnenschifffahrt in mehreren Brainstormingwellen Ideen gesammelt, priorisiert und diskutiert.

Zurück

, Dienstag, 20. Februar 2018

38. Sitzung des AK Nachhaltigkeit - Jahresthema der LIHH

Die 38. Sitzung des AK Nachhaltigkeit hat am 20. Februar in den Räumlichkeiten des Digital Hub Logistics stattgefunden. Neben der Vorstellung des aktuellen Standes des Projekts FairTruck, ein Qualitätssiegel zur Aufwertung des Berufsstands des Kraftfahrers, wurde über ein neues Projekt für den Arbeitskreis diskutiert. Frau Schmidt von der Logistik-Initiative Hamburg stellte dem Arbeitskreis zunächst das aktuelle Jahresthema „Logistik liefert Perspektiven“ vor und betonte, dass der Arbeitskreis aktiv in die Gestaltung des Jahresthemas eingebunden werden soll. Ein aktuelles Projekt aus dem Bereich der sozialen Perspektive ist FairTruck. Diese Idee wurde vor einigen Jahren im Arbeitskreis diskutiert und hat wichtige inhaltliche Impulse für den Start der Initiative mitgegeben. FairTruck hat es sich zum Ziel gemacht, die Attraktivität des Berufskraftfahrers zu steigern. Es soll sich für mehr Fairness und Wertschätzung stark gemacht werden. Unternehmen haben die Möglichkeit Partner zu werden und das FairTuck Siegel zu erhalten, indem sie eine Selbstverpflichtungserklärung abgeben. Die Fahrer erhalten einen Kommunikationskanal, wo sie in anonymisierter Form die Arbeit bewerten können. Ihnen steht eine Vielzahl von Bewertungskriterien zur Verfügung. Erhält ein Punkt eine schlechte Bewertung, muss automatisch ein Kommentar zur Erklärung abgegeben werden. Dies gewährleistet ein nachvollziehbares Feedback. Das Unternehmen bekommt eine übersichtliche Rückmeldung und hat die Möglichkeit mehr auf die Bedürfnisse der Angestellten einzugehen. Ein weiterer Part dieser Sitzung war der Besuch von Herrn Wienecke von Dialogbild. Er lieferte mit den unterschiedlichsten Arten von Dialogbildern Ideen dafür, wie Nachhaltigkeit in der Logistik für jedermann verständlich dargestellt werden kann. Damit könnte der Arbeitskreis ein Format kreieren, um die Bedeutung und den Beitrag der Logistik für die Nachhaltigkeit aufzuzeigen. Bei der anschließenden Diskussionsrunde wurde klar, dass das Vorhaben für den Arbeitskreis eine Herausforderung sein wird. Zuerst einmal müssen die Anwesenden aus ganz verschiedenen Firmen ein gemeinsames Verständnis für das Themengebiet entwickeln und definieren, was genau auf dem Bild thematisiert werden soll. Außerdem muss ein zeitlicher Rahmen und die Dimension festgelegt werden. Diese Punkte werden in der nächsten Sitzung wieder aufgenommen, damit eine Übersicht der Nachhaltigkeit in der Logistik entstehen kann. Möchten Sie Mitglied des Arbeitskreises Nachhaltigkeit werden und sich aktiv über Nachhaltigkeitsthemen in der Logistik austauschen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf unter ak.nachhaltigkeit @hamburg-logistik.net.

Zurück

Donnerstag, 18. Januar 2018

Blockchain: Einstieg für Transportlogistik im Hamburger Logistik Hub

Am 18. Januar lud die Regionalgruppe Hamburg der Bundesvereinigung Logistik (BVL) zur Veranstaltung "Blockchain: Einstieg für Transportlogistik" in den Digital Hub Logistics Hamburg ein. Neben zahlreichen Vertretern der lokalen Transportlogistik-Wirtschaft, nahmen auch der langjährige Vorstandsvorsitzende der BVL, Prof. Dr. Peer Witten, und DVZ-Chefredakteur Harald Ehren an der ausgebuchten Veranstaltung teil. Erst wenige Tage zuvor hatten MAERSK und IBM die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens angekündigt, dessen Ziel eine gemeinschaftlich entwickelte Cloud-Plattform zur Digitalisierung des globalen Handels auf Basis der Blockchain-Technologie ist. Diese soll dann dem weltweiten Schifffahrtsökosystem zur Verfügung stehen. Nach der Präsentation zum Thema entwickelte sich eine intensive Diskussion über die Relevanz dieser Initiative für die gesamte Branche.

Zurück

Montag, 08. Januar 2018

3D-Druck & Maritimes Cluster

Am 8.1.2018 trafen sich auf Einladung des Maritimen Clusters Norddeutschland mehr als 30 Vertreter aus der maritimen Industrie im Digital Hub Logistics, um in einem Workshop Ideen und potenzielle Anwendungsfälle für den 3D-Druck zu diskutieren. Während im Bereich Luftfahrt bereits konkrete Anwendungsfälle bestehen, befindet sich der 3D-Druck in der maritimen Wirtschaft noch in einer sehr frühen Phase.

Nach Einschätzung unterschiedlicher Marktbeteiligter wird sich der industrielle 3D-Druck schon bald zu einem „Mainstreamphänomen“ entwickeln. Dabei gilt als sehr wahrscheinlich, dass bereits innerhalb der nächsten fünf Jahre vollautomatisierte Hochleistungssysteme für den 3D-Druck entstehen werden, die selbst große Mengen von Standardbauteilen wirtschaftlich herstellen. Allerdings ist die Durchsetzung dieser neuen Technologie in den unterschiedlichen Industrien z. T. noch sehr unterschiedlich.

Zurück

Montag, 04. Dezember 2017

Bitkom-Arbeitskreis E-Logistics & Digital Supply Chain lernt Logistik-Hub kennen

Auf Einladung des Digitalverbandes Bitkom trafen sich am 30. November d. J. Spediteure, Reeder und Dienstleister aus ganz Deutschland zum Vor-Ort-Termin im Digital Hub Logistics Hamburg. Auf der Tagesordnung der E-Logistics und Digital Suppy Chain-Experten standen cyberphysische Systeme und das Internet der Dinge in der digital-vernetzten Logistik. Mehr als 30 ausgewiesene Spezialisten waren gespannt auf "Deep Dives" aus Hamburg.

Diskutierte Themen des Tages waren der Einsatz von LoraWAN-Netzen in der Logistik, intelligentes LKW-Parkplatzmanagement bei Abholungen im Hamburger Hafen sowie praktische Anwendungsmöglichkeiten, Technologien und Vorgehensmodelle für Internet of Things in der Transportlogistik. Die Hub-Startups Chainstep, Clinch Logistics, NautilusLog und ShareHouse präsentierten ihre besonderen Lösungen ebenso, wie Vertreter des Fraunhofer-Instituts IFF, Lufthansa Industry Solutions, des Smart Systems Innovation Labs an der RWTH Aachen und von T-Systems Multimedia Solutions.

Zurück

Mittwoch, 22. November 2017

HHLA-Chefin Titzrath nennt Logistik-Hub als Beispiel für Hamburg als 1. Adresse für Logistik und Digitalisierung

Die Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG, Angela Titzrath, hat die Bedeutung des Digital Hub Logistics Hamburg für die Entwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg als erste Adresse für Logistik und DIgitalisierung hervorgehoben. Titzrath bekräftige am Dienstag-Abend beim Wirtschaftsrat der CDU in Hamburg die Beteiligung der HHLA am internationalen Innovationshub für die Logistik.

Die langjährige Top-Managerin ging davon aus, dass zum ITS-Weltkongress im Jahr 2021 in Hamburg viele innovative Lösungen an Alster und Elbe präsentiert werden können. Titzrath fokussierte in Bezug auf die Entwicklung beim größten Hamburger Terminal-Betreiber: "Die HHLA hat eine Innovationskraft, die aus der IT kommt".

***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: Thomas Keup

Zurück

Dienstag, 21. November 2017

Wirtschaftssenator Frank Horch begrüßt Luftfahrt-Innovatoren aus aller Welt im ZAL TechCenter

Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, hat am Dienstag-Nachmittag die mehr als 180 internationalen Luftfahrtexperten der 1. "ZAL Innovationdays" auf Finkenwerder begrüßt. Bis zum Donnerstag-Nachmittag diskutieren die Aerospace-Innovatoren u. a. neuen Formen der Zusammenarbeit auf Plattformen, Kooperationen mit Tech-Startups und selbstfliegende Roboter.

Der Initiator des Luftfahrtzentrums begrüßte u.a. die Vertreter des kanadischen Flugzeugbauers Bombardier in Hamburg und wünschte ihnen erfolgreiche Kooperationen mit dem u. a. in Hamburg beheimateten europäischen Luftfahrtprimus Airbus. Wir hatten die Chance, Frank Horch zur Bedeutung des Luftfahrtstandortes und der Entwicklung in der digitalen Gesellschaft zu interviewen:



***
Redaktion: Thomas Keup / Foto/Video: Thomas Keup

Zurück

Dienstag, 21. November 2017

ZAL diskutiert auf Finkenwerder die Zukunft der Luftfahrt mit Startups und Robotern.

Am Dienstag, den 21. November '17 trafen sich mehr als 180 nationale und internationale Luftfahrtexperten im ZAL TechCenter auf Finkenwerder zu den 2-tägigen ZAL Innovationdays des Hamburger Luftfahrtzentrums. Auf der Tagesordnung standen Keynotes und Workshops zu kollaborativen Plattformen der Aerospacebranche, Innovationen mit Tech-Startups und neuen Businessmodellen.

Dazu standen Technologien, wie selbstfliegende Roboter und künstliche Intelligenz auf der Tagesordnung. Unter den Fachleuten waren Vertreter von Airbus, Artos, Altran, Dassault, Diehl, Honda, Hutchison, IABG, Lufthansa Technik, Tesa, VW, Zodiac sowie verschiedener Wissenschaftseinrichtungen, wie die Fraunhofer-Institute IAO + ISI, HAW und die HSU.

Der Digital Hub Logistics Hamburg wird mit den Startups des Airbus BizLab Hamburg kooperieren.

Weitere spannende Themen rund um Digitalisierung, Startups und Plattformen im Interview mit Roland Gerhards, Geschäftsführer des ZAL:



***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: Thomas Keup

Zurück

Mittwoch, 22. November 2017

Digitalisierung trifft Nachhaltigkeit – Unternehmerreise aus Wuppertal nach Hamburg

Auf Einladung der Gesellschaft für Ressourcen-Effizienz "Neue Effizienz Wuppertal“ erkundete eine mehr als 40-köpfige Delegation aus dem Bergischen Land vom 15.11 bis 17.11.17 das Ökosystem der "Smart City Hamburg". Auf der Tagesordnung stand am 16.11. auch ein Besuch im Digital Hub Logistics am Rödingsmarkt.

Die Logistik-Startups Chainstep", Chipcloud", "EatClever", "Lycka", "NautilusLog", ""SharehHouse" und "Stehaufmännchen" präsentierten ihre besonderen Leistungen gegenüber den Gästen, darunter Studierende vom Lehrstuhl für Unternehmensgründung und Wirtschaftsentwicklung, die Unternehmen "Pinetco" ,"Bauer & Böcker", das Technologiezentrum Wuppertal, die "W-tec" GmbH sowie "Coworkit" - der Coworking Space Solingen.

Partner der Fahrt war der DGB-nahe Verein "Arbeit und Leben" aus Wuppertal/Hagen/Solingen". Neben einem Besuch der HPA mit dem Schwerpunkt "Smart Port" und des HafenCity Universität Science Labs standen Visiten bei der Leitstelle Digitale Stadt, bei Hanse Ventures um dem Forum Finkenau auf dem Programm.

***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: Thomas Keup

Zurück

Montag, 13. November 2017

FDP-Fraktionschef Kruse begrüßt Digital Hub Logistics

Der neu gewählte Fraktionsvorsitzende der Liberalen in der Hamburgischen Bürgerschaft hat in einem aktuellen Interview mit dem Hamburg Digital Magazin die Initiative des Senats zur Gründung des Digital Hub Logistics Hamburg ausdrücklich begrüßt.

Der digitalpolitische Sprecher sagte zum Engagement von Logistik-Initiative Hamburg und Digital Hub Logistics gegenüber HANSEVALLEY: "Beide Initiativen sind wichtig für Hamburg, und deshalb unterstützen wir sie auch aus der Opposition heraus."

Das gesamte Interview ist hier erschienen:
http://hh.hansevalley.de/2017/11/hansepersonality-michael-kruse-02.html

***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: Thomas Keup

Zurück

Freitag, 10. November 2017

Ladies inspiriert vom Digital Hub Umfeld

Am 09. November 2017 fand das 26. Treffen der Ladies Logistics Lounge im Digital Hub Logistics Hamburg statt. In diesem kreativen Umfeld beleuchten die Logistikerinnen das Thema „Konfliktmanagement und Kooperationskultur in der Logistik“ und skizzieren aktuelle Formen der Streitbeilegung.

Frau Schumann und Frau Kroeger führten kurz in das Thema ein. In anschließenden interaktiven Workshops reflektieren die Ladies das eigene Konfliktverhalten und diskutieren, wie man proaktiv und effektiv mit Konfliktsituationen umgehen kann. Die Teilnehmerinnen zeigten sich begeistert von der Location am Rödingsmarkt und blieben noch lange im Anschluss zum gemeinsamen Networking in dieser inspirierenden Atmosphäre.

Zurück

Freitag, 10. November 2017

Inventur-Startup doks.innovation gewinnt Support durch Hamburger Hub

Auf dem Logistik-Innovationskongress "Blue Rocket" ist das Dortmunder Startup "doks.innovation" am 9. November d. J. zum besten Logistik-Startup gekürt worden. Das 5-köpfige Team für "Smart Warehouse Stock-taking" konnte sich im großen Pitch-Contest der Deutschen Verkehrszeitung gegen 23 Logistik-, Transport- und Schifffahrts-Wettbewerber durchsetzen.

Als Preis winkt dem Jungunternehmen neben 10.000,- € in Bar und 10.000,- € Medialeistungen ein 12 monatiger Support durch den Digital Hub Logistics Hamburg. Das aus dem Fraunhofer IML ausgegründete Startup wird mit 2 Mitarbeitern im Innovationshub am Rödingsmarkt präsent sein und mit dem Support des Digital Hubs in der Hamburger Logistikbranche unterstützt.

   

Das Team des Digital Hub Logistics Hamburg gratuliert dem Gewinnerteam und freut sich darauf, mit doks.innovation und seiner Drohnen-Technologie die Brücke zum Dortmunder Twin-Hub für Logistik schlagen zu können.

Weitere spannende Interviews und Kommentare vom Blue Rocket Congress 2017:













***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: Thomas Keup

Zurück

Donnerstag, 09. November 2017

Forschung + Wissenschaft kooperieren mit Digital Hub Logistics Hamburg

30 Vertreter öffentlicher und privater Hochschulen und ihrer Logistiklehrstühle sowie führende Hamburger Forschungseinrichtungen werden mit dem Innovationshub für die Logistikbranche zusammenarbeiten. Damit komplettiert der Digital Hub seine Partnerschaften um den Schlüsselfaktor Forschung und Lehre.

In einem offenen und produktiven Brainstorming auf Einladung der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation haben führende Vertreter am Mittwoch, dem 8. November '17 großes Interesse an einer engen Zusammenarbeit mit dem Hub bekundet. Das konstruktive Treffen wurden von den Staatsräten Dr. Torsten Sevecke (Wirtschaft) und Dr. Rolf Greve (Forschung) engagiert moderiert.

Auf der Tagesordnung stehen u. a. gemeinsame Forschungsprojekte, die Förderung wissenschaftlicher Logistikaktivitäten unter Führung des Innovationshubs, die Bereitstellung von Laboren für Hub-Partner, die Beteiligung von Studenten und Absolventen an Workshops und Projekten und die Förderung der Öffentlichkeitsarbeit für Studentenprojekte.

***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: Thomas Keup

Zurück

Donnerstag, 02. November 2017

Hamburg wird Mittelpunkt der internationalen Logistikbranche

Die Freie und Hansestadt konnte sich im Rennen um die Austragung des ITS-Weltkongresses 2021 gegen starke Wettbewerber, wie Dubai und Mailand durchsetzen.

Vom 11. bis 15. Oktober 2021 erwartet Hamburg rd. 10.000 Verkehrsexperten, Unternehmer und Wissenschaftler im frisch sanierten CCH und in den Hallen der Messe Hamburg. Parallel finden an ausgewählten Plätzen der Stadt Präsentationen Hamburger Verkehrsprojekte statt. Der Bund hat der Stadt eine Förderung von insgesamt 150 Mio. € zugesagt. 35 Projekte sollen unter der Leitung der Hamburger Hochbahn, der Logistik-Initiative Hamburg und zusammen mit führenden Playern, wie der HHLA und der HPA bis dahin umgesetzt werden.

Unter dem Leitmotteo "City of Solutions" strebt der Hamburger Senat an, die Stadt zu einer führenden Metropole für intelligent-vernetzte Verkehrssystems in Stadtgebiet und Hafen weiterzuentwickeln. Der nächste ITS-Weltkongress findet vom 17. bis 21. September 2018 in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt. Weitere Informationen zu ITS Hamburg 2021 gibt es in einer aktuellen Übersicht auf hamburg.de.

***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: BWVI

Zurück

Mittwoch, 01. November 2017

Premiere der Eisbein-Startups im Digital Hub Logistics

Mit mehr als 50 Vertretern Hamburger Corporates und Startups der Logistik-Branche hat am 1. November der Logistik-Hub im Mindspace am Rödingsmarkt erstmals seine Türen für die Leitbranche geöffnet.

Unter den Gästen der ausverkauften Premiere auf Einladung des Digital Hub waren Geschäftsführer, Projektmanager und IT-Spezialisten von Reedereien, Speditionen, Schiffsmaklern und Dienstleistern. Die 5 Startups des Logistik-Hubs stellten sich in einer schnellen Pitch-Session potenziellen Investoren und Business-Partnern vor. Der Abend wurde unterstützt durch die Vereinigung Hamburger Schiffsmakler. Sie veranstaltet am 3.11.17 das traditionelle Eisbein-Essen der Schifffahrtsbranche. Aus diesem Anlass gab als kleine Aufmerksamkeit für die Gäste ein Spanferkel und viel kaltes Bier. Bis in den Abend hinein networkten etablierte und junge Logistiker und Mobilitätsspezialisten über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung.

***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: Thomas Keup

Zurück

Dienstag, 10. Oktober 2017

Workshop VDR & Blockchain

Hamburg, 10.10.2017 - Knapp 20 VertreterInnen folgten der Einladung des VDR und der Chainstep GmbH in den Digital Hub, um sich an einem Vormittag näher mit der Blockchain-Technologie auseinanderzusetzen.

Nach einem Impuls von Frank Bolten zu den Grundlagen der Blockchain bei Kaffee und Franzbrötchen ging es danach ins kreative Brainstorming mit Leitfragen wie „Für welchen Service zahlen Sie zu viel?“ und „Welche Daten werden manipuliert?“. Die Einladenden planen, die Impulse des Workshops zeitnah fortzuführen und die erarbeiteten ersten Versionen der Blockchain-Usecases aus dem Schiffsbetrieb weiter zu vertiefen.

Zurück

Mittwoch, 04. Oktober 2017

Reeder und Schiffsmakler starten Workshops und Events im Digital Hub

Hamburg, 4.10.2017 - Gut ein Dutzend Kammer- und Verbandsvertreter trafen sich am Freitag, den 29. September d. J. zu einem Workshop über Möglichkeiten der Zusammenarbeit im neuen Digital Hub Logistics Hamburg. Auf Einladung der Abteilung Hafen und Logistik in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation diskutierten die Branchen- und Wirtschaftsvertreter Ziele, Wege und Voraussetzungen für das vernetzte Innovationsmanagement ihrer Branchen.

Im Mittelpunkt der in 2 Arbeitsgruppen entwickelten Wünsche standen mehr Informationen über Innovationstätigkeiten in Hamburg, die sektorenübergreifende Kommunikation und die Vernetzung im Interesse gemeinsamer Projekte. Erste Verbände, wie der Reederverband VDR und die Schiffsmakler im VHSS, starten in den kommenden Wochen mit ersten Workshops und Events im Logistik-Hub. Der Austausch unter den Kammern und Verbänden wird fortgesetzt.

Zurück

Mittwoch, 30. August 2017

WIRTSCHAFTSSENATOR FRANK HORCH ERÖFFNET DIGITAL HUB LOGISTICS HAMBURG

Mit einer offiziellen Pressekonferenz, mehr als 1 Dutzend regionaler und überregionaler Medienvertreter und zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ist am Mittwoch, den 30. August '17 im Mindspace Hamburg der Digital Hub Logistics Hamburg eröffnet worden. Im Folgenden finden Sie ausgewählte Pressestimmen aus Agentur, Tages- und Fachpresse.    


   

***
Redaktion: Thomas Keup / Foto: DVZ

Zurück

Donnerstag, 17. August 2017

LEUCHTTURMPROJEKT LOGISTIK IOT-KONNEKTIVITÄT IN DER METROPOLREGION HAMBURG

Hamburg. Mehr als 20 Spezialisten ausgewählter Logistikunternehmen, Technologieentwickler, Forschungsdienstleister sowie kommunaler Einrichtungen und Verbände trafen sich am Donnerstag, den 17. August d. J. zum ersten nationalen Ideen-Workshop im neuen Digital Hub Logistics Hamburg am Rödingsmarkt. Thema des eintägigen Expertentreffens war die Entwicklung eines Leuchtturmprojekts für die digital-vernetzte Logistik an den Standorten Flughafen Halle/Leipzig und Hafen Hamburg.

Im Rahmen der Plattform Digitale Netze und Mobilität des Digital Gipfels (www.plattform-digitale-netze.de) entwickeln die Teilnehmer der Fokusgruppe "Aufbruch in die Gigabit-Gesellschaft" ein Vorzeigeprojekt für die Konnektivität an intelligent-vernetzten Logistikstandorten, wie dem Hamburger Hafen und dem Leipziger Flughafen. Im Mittelpunkt steht der Einsatz der 5G-Mobilfunktechnologie zur Echtzeit-Beurteilung des Warenumschlags sowie die Integration energiesparender Weitverkehrsnetze (LPWAN) zur Vernetzung von Logistikprozessen.

Der Workshop begann mit einer Experteneinschätzung durch Dr. Sebastian Saxe von der Hamburg Port Authority, Honorar-Professor Dr.-Ing. Klaus Richter vom Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF aus Magdeburg sowie Gerrit Rexhausen von der Lufthansa Technik in Hamburg. Anschließend entwickelten die Teilnehmer in Arbeitsgruppen Ideen, Lösungsansätze, Zielstellungen, technische Umsetzungen und Auswirkungen des IoT-Einsatzes speziell an der Elbe. Abschließend diskutierten die Experten aus ganz Deutschland Pilotprojekte und Finanzierungsmöglichkeiten.

Mit dabei waren Vertreter der Logistik-Dienstleister Eurogate, Flughafen Halle/Leipzig, Hamburg Port Authority, Hamburger Hochbahn und Lufthansa Technik sowie der Technologie-Ausrüster Huawei, Lufthansa Industry Solutions, Metratec, Nokia und Telent. Außerdem dabei: Spezialisten der Fraunhofer-Institute CML (Hamburg) und IFF (Magdeburg), der Technischen Universitäten von Dresden und Hamburg, die Startups NautilusLog und ChainStep sowie die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und der Digitalverband Bitkom.

***
Redaktion: Thomas Keup

Zurück

Freitag, 14. Juli 2017

STARTUP WORKSHOP @HHLA

Auf Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des Bitkom e.V. und des Hamburger Senats entsteht in Hamburg der Digital Hub Logistics. Hier treffen und vernetzen sich etablierte Großunternehmen, KMUs, Forschung, Kapitalgeber und Start-ups an einem Ort, um die digitale Transformation der Logistikbranche voranzutreiben.

Zurück

Dienstag, 09. Mai 2017

DIGITAL HUB LOGISTICS AUF DER TRANSPORT LOGISTICS 2017

Auf dem 950 qm großen Gemeinschaftsstand "Gateway Hamburg" der Hafen Hamburg Marketing GmbH in Zusammenarbeit mit der Logistik-Initiative Hamburg e. V. präsentierte sich der Digital Hub Logistics Hamburg vom 4. bis 7. Mai d. J. in München erstmals der internationalen Fachöffentlichkeit.

   

Der Digital Hub stellte auf der "Transport Logistic" vor ausgewählten Ausstellern seine künftigen Möglichkeiten vor und nutzte die Chance zu Video-Testimonials mit führenden Vertretern der Hamburger Hafen- und Logistikbranche. Mit Unterstützung von Wirtschaftssenator Frank Horch und Staatsrat Rolf Bösinger konnten erste Gespräche mit Startups und potentiellen Partnern des Hubs geführt werden.

Mit 26 Ausstellern aus den Bereichen Transport- und Logistikdienstleistungen, IT und Blockchain-Lösungen präsentierte Hamburg auf dem Gemeinschaftsstand "Gateway Hamburg" die gesamte Welt der vernetzten Logistik unter einem Dach. Zu den Highlights zählte der Besuch von Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt, begleitet durch Wirtschaftssenator Frank Horch.

***
Redaktion: Thomas Keup

Zurück